Verleihung des Dormagener Heimatpreises

1. Dezember 2021

„Fördern, was Menschen verbindet“. So lautete das Motto des diesjährigen Heimatpreises, der am gestrigen Dienstag in der Kulturhalle in Dormagen verliehen wurde.

Mit dem „Heimat-Preis“ rückt die Landesregierung in Kreisen, Städten und Gemeinden Nordrhein-Westfalens herausragendes Engagement in den Fokus der Öffentlichkeit. Neben der Wertschätzung für die geleistete Arbeit verbindet sich damit auch die Chance, vor Ort über das Thema „Heimat“ zu diskutieren, denn: Heimat ist Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Zum einen ist Heimat das uns bekannte und vertraute. In unserer Heimat fühlen wir uns wohl und öffnen uns innerhalb der Gesellschaft. Heimat ist aber immer auch das vor uns liegende, die Zukunft. Es liegt an uns, unsere Traditionen und Werte zu erhalten, sie nach vorne zu entwickeln. So können wir Heimat bewahren und Generationen miteinander verbinden.

Prämiert werden können Projekte und Beiträge,

  • die lokale Identität und das Bewusstsein für die heimatliche Geschichte fördern;
  • die der Verschönerung und dem Erhalt identitätsstiftender öffentlicher Orte dienen;
  • die den Zusammenhalt in Dormagen und seinen Stadtteilen stärken;
  • mit denen kulturelle und geschichtliche Zeugnisse und Bauten erhalten und noch besser Erlebbar gemacht werden
  • die ein Bewusstsein für die heimatliche Landschaft in Verbindung mit den hier lebenden Menschen vermitteln.

Kategorie drei (1.000 Euro): Heimatfreunde Nievenheim-Ückerath, KG Rot-Weiß Ückerath, Verein zur Pflege und Förderung der Mundart im Stadtgebiet

Kategorie zwei (1.500 Euro): Agnes Meuther, Jost Auler,

Kategorie eins (2.500 Euro): Heimatverein Rheinfeld, Hermann-Josef Lenz.

Allen Preisträgern gratuliere ich nochmals sehr herzlich und bedanke mich für das außergewöhnliche Engagement im Sinne unserer Heimat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.