27 Millionen Euro für die Förderung von Sport-, Spiel-, Freizeit- und Bewegungsräumen an der frischen Luft

9. November 2021

Nordrhein-Westfalen ist und bleibt dank des Förderprogramms „Moderne Sportstätte 2022“ Sportland Nr. 1. Im ersten Programmaufruf sind bereits rund 1.5 Millionen Euro in die Sportstätten in Dormagen, Grevenbroich und Rommerskirchen investiert worden. Der 27 Millionen Euro umfassende zweite Programmaufruf richtet sich jetzt direkt an die Kreis- und Stadtsportbünde und trägt dazu bei, dem seit Jahren steigenden Interesse der Menschen an individuellen und zeitlich flexiblen Sportangeboten im Freien gerecht zu werden. Er verfolgt das Ziel, Sport-, Spiel-, Freizeit- und Bewegungsräume an der frischen Luft zu stärken.

Die landesweit 31 antragsberechtigten Kreissportbünde sowie die 23 antragsberechtigten Stadtsportbünde der kreisfreien Städte können von nun an ihre Projektskizzen im Förderportal des Landessportbundes NRW hochladen. Pro Kreis- und Stadtsportbund stehen Fördermittel in Höhe von 500.000 Euro bereit.

Förderfähig sind hierbei grundsätzlich die Modernisierung, Instandsetzung, Ausstattung, Erweiterung und Neuerrichtung von Sportanlagen, Sportgeräten und Bewegungsräumen im Außenbereich, die unabhängig von Vereinsmitgliedschaften zu den üblichen Nutzungszeiten für jedermann frei zugänglich sind. Dazu zählen klassische Trimm-Dich Pfade ebenso wie Beachsportanlagen oder Fitness Container und mobile Pop-up-GYMs.

Hintergrund:

Im ersten Programmaufruf, der sich direkt an die Vereine richtete, sind Förderungen in Höhe von rund 750.000 Euro nach Grevenbroich, in Höhe von rund 490.000 Euro nach Dormagen und in Höhe von rund 250.000 Euro nach Rommerskirchen geflossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.