Warnhinweise im Radio live aus der Leitstelle

8. Oktober 2021

Die Flutkatastrophe im Juli 2021 in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz hat u.a. deutlich gemacht, dass Radiosender bei Gefahrenlagen für die schnelle, unmittelbare und verlässliche Warnung und Information der Menschen eine wichtige Rolle spielen. Die NRW-Koalition aus CDU und FDP hat jetzt eine parlamentarische Initiative gestartet, um prüfen zu lassen inwiefern sich Leitstellen in Zukunft unmittelbar ins Programm des Lokalsenders einwählen können, um aktuelle Warn- und Verhaltenshinweise auszusenden.

Wir sind der Überzeugung, dass eine direkte Schaltmöglichkeit aus den Leitstellen der örtlichen Feuerwehren ins jeweilige Lokalradioprogramm die Warnungs- und Informationszeit im Vergleich zur aktuellen Handhabung durch die Redaktionen der Radiosender verkürzen würde. Ob und inwiefern das flächendeckend möglich ist, gilt es im Sinne des besten Gefahrenschutzes jetzt zu prüfen.

Da die Lokalsender nachts und am Wochenende stundenweise das Rahmenprogramm von Radio NRW übernehmen, wird mit einer solchen direkten Schaltmöglichkeit aus der Leitstelle die Zeit überbrückt, bis die Redaktion den Sender professionell besetzen kann – die Leitstelle kann ohne Zeitverlust wichtige Warnhinweise verbreiten. Absprachen mit der Redaktion sind dafür nicht notwendig. Die Einrichtung einer Sendemöglichkeit aus den Leitstellen für direkte Durchsagen ohne redaktionelle Umwege bietet somit eine gute, schnelle und verlässliche Möglichkeit zur Warnung mit höchster Glaubwürdigkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.