Mit Kraft gemeinsam durch den Winter!

6. Januar 2021

Der Lockdown wurde in der Konferenz der Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder mit der Bundeskanzlerin am 5. Januar 2021 vorerst bis zum 31. Januar verlängert. Unverändert lautet die zentrale Maßgabe, dass wir alle unsere sozialen Kontakte auf das absolute Minimum reduzieren müssen. Nur so, können wir aktuell das Leben anderer Mitmenschen um uns herum schützen.

Was die Entscheidungen und Maßnahmen von uns als Menschen, aber auch von uns als gesamter Gesellschaft abverlangen, spüren wir tagtäglich. Die Hoffnung auf eine angenehmere Zeit im Jahr 2021 verbindet uns vermutlich alle miteinander. Damit dies so schnell wie möglich Realität werden kann, ist die Einhaltung der zeitlich begrenzten Vorgaben aber unumgänglich. Deswegen möchte ich diesen Beitrag dazu nutzen, um nochmals zur Einhaltung der Regeln aufzurufen.

Seien Sie versichert, dass niemand solch weitreichende und einschneidende Einschränkungen im täglichen Leben gerne trifft. Niemand, ganz egal ob auf Regierungsebene oder im Parlament, macht sich die Abwägung zwischen steigender Infektionsgefahr und den Folgen der Einschränkungen leicht. Das verspreche ich Ihnen. Dennoch müssen wir da, gerade mit Blick auf die nach wie vor viel zu hohen Infektions- und Todeszahlen, alle gemeinsam durch. Es liegt gleichermaßen an mir wie an Ihnen, welchen Verlauf die Corona-Pandemie in Nordrhein-Westfalen und in Deutschland nimmt. Lasst uns weiter durchhalten. Lasst uns stark bleiben. Lasst uns solidarisch sein. Ich bin überzeugt: Wir können das!

 

Folgende Maßnahmen wurden am 5. Januar 2021 getroffen:

  • Verlängerung bestehender Einschränkungen

Alle bis zum 10. Januar befristeten Maßnahmen werden bis zum 31. Januar 2021 verlängert – auch die Einschränkungen des Schulbetriebs und der Kindertagesstätten.

  • Verschärfung der Kontaktbeschränkungen

Private Zusammenkünfte sind im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstandes und mit max. einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person gestattet.

  • Erweiterte Maßnahmen bei sehr hohen Fallzahlen

Für Landkreise mit einer 7-Tages-Inzidenz über 200 soll der Bewegungsradius auf 15 Kilometer um den Wohnort eingeschränkt werden, sofern kein triftiger Grund vorliegt. Ein triftiger Grund ist bspw. der Weg zur Arbeitsstelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.