Aufklärungsvideo zur Genitalverstümmelung geht online

17. Juli 2020

Genitalverstümmelung ist eine Menschenrechtsverletzung. Es ist eine zutiefst menschenverachtende Praxis, die weder kulturell noch religiös zu rechtfertigen ist. Das haben wir als NRW-Koalition mit unserem Antrag im Februar 2019 deutlich gemacht, der sich entschieden gegen weibliche Genitalverstümmelung richtet. Wenn wir uns die Folgen dieser Praxis vor Augen führen, wird die Notwendigkeit der Aufklärung über dieses Thema mehr als deutlich. Die medizinischen, psychischen und sozialen Komplikationen sind gravierend. Weibliche Genitalverstümmelung hat für viele Opfer ein lebenslanges Trauma zur Folge. Neben psychischen Erkrankungen führt die Verstümmelung der Genitalien auch zu schwerwiegenden körperlichen Problemen. Die möglichen lebenslangen Folgen dieser Körperverletzung sind vor allem Unfruchtbarkeit, Komplikationen bei Schwangerschaft und Geburt, eingeschränkte Sexualität, starke Schmerzen, Blutungen und Wundinfektionen.

Am heutigen Freitag, dem 17.07.2020 geht nun ein Aufklärungsvideo zu diesem Thema online denn das Thema weiblicher Genitalverstümmelung wird in der Öffentlichkeit wenig thematisiert. Daher ist es umso wichtiger, dieses Thema verstärkt in das öffentliche Bewusstsein zu rücken. Mit dem heute veröffentlichten Aufklärungsvideo führt die Landesregierung diese konsequente Linie der Aufklärung und Sensibilisierung weiter fort.

Das Video kann unter https://www.youtube.com/watch?v=1U21Mx7cxBY angeschaut und geteilt werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.