Rekordförderung durch Landesprogramm „1000 x 1000“ – Sichtbare Wertschätzung unserer Vereine

14. Oktober 2019

Im Jahr 2019 profitieren landesweit 2.348 Sportvereine vom NRW-Förderprogramm „1000 x 1000“. Ich freue mich sehr, dass in Dormagen, Grevenbroich und Rommerskirchen insgesamt 16 Sportvereine für 19 Maßnahmen die begehrte Förderung erhalten.

Mit 4.425.000 Euro wurde in Nordrhein-Westfalen eine Rekordförderung beim Landesprogramm erreicht, von der auch die Vereine in den Städten und der Gemeinde profitieren. Die Erhöhung der Mittel ermöglicht es, alle bisher eingegangenen Anträge zu bewilligen und damit den Sport vor Ort zu fördern. Gefördert werden Sportvereine, die sich gezielt für soziale und gesundheitliche Maßnahmen sowie Bildungsvorhaben im Sport stark machen. Besonders freut es mich, dass die unterstützten Maßnahmen in Dormagen, Grevenbroich und Rommerskirchen das breite Spektrum der Förderschwerpunkte abdecken. Mit den Mitteln ist es den Sportvereinen in den Kommunen möglich, ihr sportliches Angebot noch weiter auszubauen – ein Gewinn für alle. Die NRW-Koalition zeigt so eine sichtbare Wertschätzung für unsere Sportvereine!

Von der Förderung profitieren in Dormagen sieben Vereine. Der Athleten-Club Ückerath erhält für drei Maßnahmen, die Mädchen und Frauen im Sport, Gesundheitssport und Sport der Älteren fördern, je 1000 Euro. Die Dormagener Badminton Gemeinschaft und der Turn- und Sportverein Dormagen erhalten für die Kooperation mit Schulen und ein Angebot für Frauen und Mädchen im Sport (Beachvolleyball) je 1000 Euro. Der TuS Germania Hackenbroich, der Spiel- und Sportverein Delrath und die Sportfreunde Delhoven erhalten für die Kooperation mit Schulen, in Form von Fußball- Spiel- und Bewegungsangeboten je 1000 Euro. Die Kampfkunstakademie Shirai Dormagen fördert den Gesundheitssport nach WHO (World Health Organization) und erhält dafür ebenfalls eine Förderung von 1000 Euro.

In Grevenbroich dürfen sich ebenfalls sieben Vereine über die finanzielle Unterstützung des Landes freuen. Der 1. FC Grevenbroich-Süd und der Turnverein Orken erhalten für Maßnahmen, die zur Inklusion beitragen, je 1000 Euro. Der TTC DJK Neukirchen erhält für die Kooperation des Sportvereins mit Schulen 1000 Euro. Der Reitverein St. Georg Grevenbroich, der Tennisclub Welchenberg in Neuenhausen und die Tauschgemeinschaft Grevenbroich erhalten für die Angebote für Mädchen und Frauen im Sport je 1000 Euro. Die DLRG Grevenbroich wird die Fördermittel für Wassergymnastik für ältere Mitglieder erhalten.

Und auch zwei Vereine der Sportlandschaft in Rommerskirchen profitieren vom Landesprogramm. Die DJK Eintracht Höningen bietet in Kindertagesstätten das Programm „Fit und stark durch den Tag“ und wird mit 1000 Euro gefördert. Der Reit-, Fahr- und Voltigierverein Pferdefreunde Gillbach bietet an der Christoph Rensing Schule eine Reit AG und erhält eine Förderung von 1000 Euro.

 

 

Hintergrund:

Pro genehmigte Maßnahme erhalten die Vereine 1000 Euro, maximal drei Maßnahmen eines Vereines können so bewilligt werden. Die Landesregierung und der Landessportbund haben sich für 2019 auf sieben Förderschwerpunkte geeinigt: Kooperation Sportverein mit Schulen (985 Anträge), Sport der Älteren (735 Anträge), Mädchen und Frauen im Sport (726 Anträge), Kooperation Sportverein mit Kindertageseinrichtung (673 Anträge), Gesundheitssport (535 Anträge), Integration durch Sport (442 Anträge) sowie Inklusion (329 Anträge).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.