Kolumbianische Delegation im Landtag

29. März 2019

Zusammen mit meinem Kollegen aus dem Rhein-Kreis Neuss, Dr. Jörg Geerlings, durfte ich kürzlich eine dreiköpfige Delegation aus dem kolumbianischen Campohermoso im Düsseldorfer Landtag empfangen. Begleitet wurde die Delegation vom Leiter des Amts für Entwicklungs- und Landschaftsplanung im Rhein-Kreis Neuss, Marcus Temburg, und dem Koordinator für kommunale Entwicklungspolitik, Thiago de Carvalho Zakrzewski. Der Rhein-Kreis Neuss und die kolumbianische Gemeinde Campohermoso streben eine Partnerschaft an, die vor allem eine nachhaltige Agrarwirtschaft, etwa den Kaffeeanbau, sowie erneuerbare Energien in den Blick nimmt. 

Bürgermeister Pedro Miguel Lopez Vela und der Leiter des Planungsamtes von Campohermoso, Osmar Fabian Morales Novoa, stellten gemeinsam mit dem Vorsitzenden der lokalen Kaffeegenossenschaft, Edilfonso Garcia Mora, das Projekt vor. Außerdem wurden die zahlreichen Fragen, die Dr. Geerlings und ich zu fair gehandelten Produkten, Tourismus und Bildung an die Delegation richteten, diskutiert. 

Für eine Zusammenarbeit mit der im Bundesstaat Boyacá liegenden und von knapp 4000 Einwohner bewohnten Gemeinde Campohermoso sprechen bereits bestehende persönliche Kontakte mit dem Rhein-Kreis Neuss und stabile Verwaltungsstrukturen vor Ort. Das Gebiet ist von früheren innerstaatlichen Konflikten verschont geblieben und bietet eine gute Erreichbarkeit zum naheliegenden Bogota, sowie große Potenziale, etwa beim Einsatz erneuerbarer Energien und fair gehandelten Produkten.

Wir hoffen, dass der Rhein-Kreis Neuss seinen Beitrag zur Verbesserung der Lebensumstände der Menschen in Campohermoso beitragen kann.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.