„Mädchen sicher Inklusiv“ – Erhöhung der Förderung um 200.000 Euro

18. Januar 2018

„Problem erkannt, Lösung erarbeitet, Ärmel hochgekrempelt und Projekt erstellt“ – so beschreibt Heike Troles MdL das vom Mädchenhaus Bielefeld e.V. entwickelte Projekt „Mädchen sicher Inklusiv“, welches mit Geldern aus dem Landeshaushalt NRW 2018 in Höhe von 200.000 Euro gefördert wird. „Damit ist
die Fortführung ihrer wichtigen Arbeit über Juni 2018 hinaus gewährleistet.“ Dieses Modellprojekt zur Gewaltprävention und Gewaltschutz für Mädchen und junge Frauen mit Behinderung/chronischer Erkrankung richtet sich an Mädchen und junge Frauen, die mit einer Behinderung oder chronischen Erkrankung leben, sowie an Fach- und Vertrauenspersonen.

Das Mädchenhaus Bielefeld bietet hier eine Informations- und Beratungsplattform, um Mädchen und junge Frauen, die sexualisierte, körperliche und seelische Gewalt erlebt haben, zu beraten und zu unterstützen. Dies findet z.B. in Form von Workshops oder auch in der Vermittlung von Hilfeeinrichtungen statt. Daher können sich auch Mädchen aus anderen Städten und Gemeinden hier informieren und kompetente Hilfe erhalten.

„Den Mädchen das Gefühl von Schutz und Sicherheit zurück zu vermitteln, damit sie wieder eine gute Zukunft vor Augen haben, ist eine Aufgabe, die das Projekt „Mädchen sicher Inklusiv“ vorbildlich erfüllt“ erklärt Troles, die als Sprecherin im Ausschuss für Frauen und Gleichstellung die Förderung fortschrittlicher Frauen- und Mädchenprojekte auf Landesebene begrüßt.

Weitere Informationen zu diesem Projekt finden sich unter www.maedchenhaus-bielefeld.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.